So finden Sie uns

Routenplaner zum Sportplatz

Wir stellen unsere Gemeinde vor:

Die 3892 Hektar umfassende Gemeinde Wehretal entstand in den Jahren 1971 und 1972 durch die Eingliederung der Gemeidnen Hoheneiche, Langenhain, Vierbach und Oetmannshausen in die Gemeinde Reichensachsen. Im Zuge der Gebietsreform hat die neue Großgemeinde den Namen "Wehretal" angenommen. Sie liegt etwa 5 KM südlich von der Kreisstadt Eschwege in einer waldreichen Mittelgebirgslandschaft.

Wehretal ist heute mit 5668 Einwohnern eine Gemeinde, die im Gegensatz zu vielen anderen Gemeinden des Werra-Meißner-Kreises eine steigende Einwohnerzahl zu verzeichnen hat. Dies ist einerseits auf die verkehrsgünstige Lage - durch das Gemeindegebiet führen die Bundesstraßen 7, 27 und 452 sowie eine Eisenbahnlinie - und andererseits auf die Erschließung mehrerer Neubaugebiete zurückzuführen. Bedingt durch den Einwohnerzuzug hat sich die Gemeinde von einer noch in den fünfziger Jahren stark landwirtschaftlich geprägten Mischgemeinden zu einer Arbeiterwohnsitzgemeinde entwickelt.

Der Ortsteil Reichensachsen ist mit 3360 Einwohnern zugleich Verwaltungssitz. Reichensachsen wurde erstmalig im Jahre 1253 als "Sassen" erwähnt.

Die erste urkundliche Erwähnung von Langenhain, das heute 727 Einwohner zählt, erfolgte im Jahre 1263.

Der Ortsteil Hoheneiche feierte im Jahre 1982 sein 750-jähriges Jubiläum. Hoheneiche hat 790 Einwohner.

Der Ortsteil Oetmannshausen wird in einer Schenkungsurkunde der Familie Trott an das Kloster Germerode im Jahre 1271 erstmals nachgewiesen.

Vierbach ist im Jahre 1936 aus den beiden kleinen Gemeinden Wipperode und Bernsdorf entstanden. Vierbach, speziell der Ortsteil Wipperode, ist der älteste der Gemeinde Wehretal. Er wurde erstmals am 01.05.980 erwähnt.